Letzte Beiträge

Das Sakralchakra

Gänseblümchen & Melisse

Das Sakralchakra unterscheidet sich nicht nur von seinen zugeordneten Aufgaben vom Wurzelchakra, sondern auch von seiner Energie.

Während ich das Wurzelchakra als sehr stark, fest und eher dominant wahrnehme, ist die Energie des Sakralchakras eher dezent, fein und fließend. Selbstverständlich liegt das im Auge des Betrachters und du kannst das ganz anders wahrnehmen, das hier ist nur meine eigene Wahrnehmung.

Das Sakralchakra sitzt ungefähr 2-3 fingerbreit unterhalb des Bauchnabels und wird häufig mit der Farbe orange in Verbindung gebracht. Aber wie schon beim Wurzelchakra beschrieben, ist das nur eine Farbgebung von uns Menschen und hat mit der eigentlichen Energie nicht sehr viel zu tun.

Das Sakralchakra wird auch „emotionales Zentrum“ genannt. Dort kommen Emotionen zusammen. Leider ist es häufig so, dass aus diesem emotionalen Zentrum eine emotionale Mülldeponie entsteht. Emotionen, die im Alltag unterdrückt werden, Erfahrungen die nicht verarbeitet werden oder traumatische Erlebnisse, die nicht wahrgenommen werden wollen. Der energetische Abdruck von all dem findet sich im Sakralchakra wieder und löst manchmal sogar etliche Darmprobleme aus. Nicht selten sehen wir einen Zusammenhang zwischen chronischen Darmerkrankungen und einem Sakralchakra, das dringend Aufmerksamkeit benötigt.

Das Sakralchakra unterliegt stark dem Rhythmus des Lebens, dem kommen lassen und dem los lassen. Wir alle möchten mehr Leichtigkeit, mehr Fülle, mehr Akzeptanz für uns selbst. Oder? Aber bist du auch bereit immer wieder zu überprüfen was du loslassen kannst? Dich von Altem zu verabschieden, seien das Menschen, Dinge oder auch eigene alte Muster. Wie soll ich schreiben, eine alte Version von dir selbst…

Auch Wasser hat seinen ganz eigenen Rhythmus, darum wird häufig beschrieben, dass Wasser einen positiven Einfluss auf das Sakralchakra hat.

Wie sieht eine Unterversorung im Sakralchakra aus?

  • unterdrückte Emotionen, die sich sporadisch in z.B. in Wutanfällen entladen
  • Scham, in Bezug auf Sexualität und eigene Bedürfnisse
  • sich selber zu vernachlässigen – alle anderen sind wichtiger als du
  • Machlosigkeit & Lustlosigkeit
  • ein Ungleichgewicht in „fühlen“ & „denken“
  • unterschiedliche körperliche Beschwerden wie z.B. Blasenentzündungen, Darmerkrankungen und Sodbrennen

Was kannst du konkret tun um die Energie in deinem Sakralchakra zu erhöhen?

  • dich mit dem Element Wasser beschäftigen
  • Emotionen zulassen und vor allem wieder gehen lassen
  • Akzeptanz von unterdrückten Emotionen und eine Bereitschaft, dich damit auseinander zu setzen
  • Wortwörtlich – was verursacht dir Bauchschmerzen?
  • Bauchmassagen
  • irgendeine Form von Tanz oder z.B. auch Hula hoop
  • Hingabe & Verwundbarkeit zulassen
  • ausmisten, entrümpeln und dich von Dingen lösen, die du nicht mehr brauchst

Wie können dich das Gänseblümchen und die Melisse darin unterstützen?

Das Gänseblümchen, das in der Schweiz auch liebevoll “Magritli” genannt wird kann unser Sakralchakra unterstützen.

Ist Dir schon mal aufgefallen, dass das Gänseblümchen egal wie oft auf ihm herumgetrampelt wurde oder es mit dem Rasenmäher abgemäht wurde, es immer wieder aufsteht und sein Köpfchen hebt? Unglaublich, aber genau diese Eigenschaft schenkt es auch dir! Es gibt dir neuen Mut und lässt dich niemals aufgeben! Außerdem unterstützt es dich, Frieden mit dir und deiner Vergangenheit zu schließen.

Wie könntest du nun die Wirkung des Gänseblümchens für dich nutzen? Du könntest ein paar Gänseblümchenblüten in ein Glas stilles Wasser geben und dieses über den Tag verteilt trinken. Das Gänseblümchen wird all seine Wirkstoffe und Eigenschaften in das Wasser hineingeben. Spüre einfach mal in dich hinein und fühle, was es mit dir macht.

Auch die Melisse, die ich gerne unsere Pflanzenfreundin nenne, ist eine wundervolle Begleiterin, wenn es uns mal gerade nicht so gut geht. Gerade in Zeiten, in denen wir sehr empfindlich und sensibel sind, unterstützt sie uns und steht uns treu zur Seite.

Vielleicht hast auch du auf deinem Balkon oder im Garten eine Zitronenmelisse. Dann Ernte dir ein paar Blätter und atme tief den herrlichen Duft ein und aus. Die ätherischen Öle gehen sofort in dein limbisches System und beeinflussen in enormer Geschwindigkeit unser ganzes System. Für mich immer wieder faszinierend! Du wirst es fühlen!

Aber auch unser wundervoller “Silence Tee” ist eine perfekte Ergänzung um unser Sakralchakra wieder in Fluss zu bekommen. Dort sind nochmals andere Kräuter enthalten, die dir als Türöffner zu deiner “inneren Lautstärke” dienen, wie es so schön im Text unseres Silence Notizbuches heißt! Er wird dich darin unterstützen, dich mit deinen unterdrückten Emotionen und Gefühlen zu befassen. Und du weißt gar nicht welche Geschenke da noch auf dich warten, wenn du deine angestauten Emotionen entlässt!