Letzte Beiträge

Imbolc

Lichtmess 1./2. Februar Nimmt man den 2. Vollmond nach der Wintersonnenwende, sind wir bereits beim nächsten Jahreskreisfest der Kelten „Imbolc“...

Samhain

Letzte Beiträge Allerheiligen Am 31.10. steht das 7. Jahreskreisfest des keltischen Jahreskreises nun an. An diesem besonderen Tag, auch Samhain oder...

Mabon

Letzte Beiträge Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche Nun haben wir bereits September und das Jahr verfliegt wie im Nu! Abends wird es nun leider schon...

Die Wirkung des Räucherns

Körperliche Wirkung

Je nachdem welche Pflanze wir verräuchern, (denn jede Pflanze hat ja eine ganz bestimmte Wirkung), kann der Körper sich wieder besser entspannen, wenn er zum Beispiel angespannt ist. Ist er hingegen müde und antriebslos, wird er aktiviert und angeregt.

Auch unsere Zellen werden wieder mehr in Balance gebracht, sodass auch der Stoffwechsel, das Immunsystem angeregt werden und somit die Selbstheilungskräfte besser arbeiten können.

Der Lavendel hat eine ausgleichende Wirkung, und gibt uns das, was wir gerade im Moment brauchen. Fühlen wir uns körperliche müde und schlapp, gibt er uns mehr Energie. Sind wir dagegen aufgedreht und aufgeregt, entspannt er uns und lässt uns leichter runterfahren.

Der Rosmarin wirkt auf den Körper anregend und belebend. Er gibt uns wieder Power! Deshalb kann Rosmarin auch sehr gut im Palliativbereich eingesetzt werden.

Seelische Wirkung

Transformationsprozesse werden angeregt, indem unsere Gefühle ausgeglichen werden, wobei hier nichts unterdrückt wird, sondern lediglich ins Bewusstsein geholt wird, sichtbar gemacht wird, um es annehmen zu können und letztendlich leichter gehen zu lassen.

Sternanis, den wir ja auch aus der Küche können, kann man auch wunderbar auf dem Stövchen mit Sieb verräuchern. Er hat eine lindernde und tröstende Wirkung. Wir fühlen uns geborgen, wie bei einer liebevollen Umarmung.

Die Meisterwurzwurzel kann man sehr gut verräuchern um mehr Selbstvertrauen zu entwickeln. Sie gibt uns Mut und Kraft und stärkt uns emotional.

Geistige Wirkung

Aktivierung von allem Geistigen, wie zum Beispiel Steigerung des Gedächtnisses, Gedankenvorgänge werden angeregt, Aktivierung der Schöpferkraft, Steigerung des Traumerlebens, positiver Einfluss auf Spiritualität, Meditation und Vision.

Palo Santo, auch das „Heilige Holz“ genannt, wirkt segnend und gilt als Glückssymbol. Es kann gut zur Unterstützung bei geistiger Arbeit eingesetzt werden, denn es löst Ängste auf und entspannt unseren Geist.

Das Fichtenharz, das man auch selbst sehr leicht im Wald sammeln kann, wirkt reinigend und desinfizierend. Nicht nur in Räumen, sondern auch stark auf unseren Geist. Es macht uns klar und konzentriert.