Letzte Beiträge

Das Stirnchakra

Rosmarin & Wachholder

Das Stirnchakra steht komplementär zum Sakralchakra. Fühlen & Denken in Einklang zu bringen ist die Aufgabe beider Chakren zusammen. 

Im Stirnchakra, oder auch drittes Auge genannt, sitzen deine Manifestationskraft und deine Visionen. Es ist als würde von diesem Punkt zwischen deinen physischen Augen gebündelt die Energie nach Außen fließen.  

Kennst du das wenn Menschen von sich sagen, „Ich bin ein Kopfmensch!“ oder „Ich bin ein Bauchmensch!“. Die Aufgabe ist jedoch, beide Pole miteinander zu vereinen, dass sie sich im bestmöglichen Falle synchron bewegen und sich ergänzen anstelle von entweder oder.  

Der Aufgabenbereich des Stirnchakras ist aber auch den Fokus halten zu können, Visionen empfangen zu können, diese aufrecht zu halten und mit wachem Verstand zu verfolgen. Klar in der eigenen Ausrichtung zu sein und sich von eigenen Zweifeln und Skepsis nicht vom Weg abbringen zu lassen. Ein Mix aus Bewusstsein, Verstand, Medialität, Vision, Klarheit und Fokus. Das alles vereint sich in deinem dritten Auge.  

Folgende Themenbereiche sind dem Stirnchakra zugeordnet:

  • Das Zuhause des Bewusstseins  
  • Erkenntnisse übers Leben 
  • Wissen 
  • Vision, Klarheit & Fokus 
  • Entscheidungen treffen

Wie sieht eine Unterfunktion im Stirnchakra aus?

  • Skepsis 
  • destruktive Gedanken 
  • Gedankenkarussell, das nicht zum Halten kommt  
  • Ablenkung jeglicher Art  
  • Konzentrationsschwäche
  • Zweifel
  •  

Was kannst du konkret tun um die Energie in deinem Stirnchakra zu verändern?

  • Meditation  
  • Visionen gedanklich und emotional durchgehen 
  • Visionen erleben und fühlen 
  • Handy bei wichtigen Arbeiten mal in Flugmodus stellen um konzentriert zu sein 
  • Tapping, leichte Massage der Stelle zwischen den Augen 
  •  

Wie kann der Rosmarin & der Wachholder dein Stirnchakra stärken?

Rosmarin

Der Rosmarin…ich bin mir sicher, dass ihn so gut wie jeder kennt! Er zählt heute zu den beliebtesten Küchenpflanzen, die aus dem Mittelmeer kommen.  Dort galt der Rosmarin schon immer als eine heilige Pflanze. 

Die “Pflanze der Aphrodite” wurde er in Griechenland genannt und deshalb auch als Kraut für die Brautleute gesehen. 

Der Rosmarin mit seinen vielen ätherischen Ölen und dem hervorragenden Aroma gibt uns Energie! Er “powert” uns, wie ich ihn immer so schön beschreibe. Er aktiviert unser Energiesystem und schenkt uns gleichzeitig eine gute Erdung und stärkt uns den Rücken. 

Außerdem unterstützt er unsere Willenskraft und hilft uns dabei, dass wir unsere Vorhaben und Projekte gut umsetzen können. Indem unsere Hellsinne aktiviert werden fällt es uns leichter, den Fokus zu halten um uns besser auf das Wesentliche zu konzentrieren. 

Wie könntest du dir den Rosmarin nun zunutze machen? 

Du könntest dir ein “Rosmarinwasser” herstellen, indem du in einen Krug mit Wasser einen Zweig Rosmarin legst (je nach Belieben noch zusätzlich ein paar Eiswürfel oder Zitronenscheiben im Sommer). Die Pflanzenenergie des Rosmarins wird all ihre wundervollen Eigenschaften in das Wasser hineingeben, sodass du die Wirkung über das Trinken dieses Rosmarinwassers dir zunutze machen kannst. Lass dich überraschen, was es mit dir macht! 

Wachholder

Der Wacholder kann über 500 Jahre alt werden. Er ist eine Lichtpflanze und wächst deshalb nicht im Wald sondern eher auf freien Flächen, ist jedoch bei uns nicht mehr so häufig zu finden und mittlerweile in manchen Gebieten geschützt. 

Er wurde von unseren Vorfahren als magischer Schutz- und Reinigungsbaum verehrt und deshalb galt sowie als beim Holunder als auch beim Wacholder der Spruch:  

“Vor dem Holunder, wie auch vor dem Wacholder sollst du den Hut ziehen und das Knie beugen!” 

In vielen Sagen wird sogar berichtet, dass unter dem Wacholder der Schlüssel zu Schätzen verborgen ist. 

Der Wacholder dringt tief in unser Energiesystem ein und hilft uns, uns innerlich zu befreien, zu reinigen und zu schützen. Er klärt unser Stirnchakra indem er das spirituelle Bewusstsein aktiviert und dadurch einen tiefen Zugang zu unserer Intuition erschafft. 

Wie könnte man sich den Wacholder nun zunutze machen? 

Ich liebe ihn zu verräuchern, ob aufs Stövchen oder auf Kohle. Am liebsten verräuchere ich ihn aber Kombination mit ausgewählten Kräutern und Harzen, die sich perfekt ergänzen. Diese Räuchermischung wird es von uns und bei uns im Shop schon bald geben!